Neujahrsglücksschießen

Ein gelungener Start der Kirner Schützen in das „Neue Jahr“
Der Andrang beim Glücksschießen am ersten Sonntag des neuen Jahres übertraf alle Erwartungen.
37 Schützen darunter 10 Frauen, testeten ihre Treffsicherheit.

Seit vielen Jahren gibt ihnen der Schützenverein Kirn die Möglichkeit dazu. Er stellt ihnen die Anlage, Gewehr und Munition zur Verfügung.
Es kann jeder mitmachen, nicht nur die Schützen die im Verein sind.
Geschossen wird mit einem Kleinkalibergewehr im Abstand von 25 Meter auf die „Glücksscheibe“. Auf dieser viereckigen Pappscheibe sind wiederum 24 Kästchen gleicher Größe aufgemalt und mit den Zahlen von 1 bis 24 versehen. Sie sind allerdings nicht in der Reihenfolge angeordnet sondern kreuz und quer. Die Zahl 10 ist dabei zwar in der Mitte, hat aber ein Minuszeichen davor. Wer sie trifft bekommt zehn Punkte vom Gesamtergebnis abgezogen. Nicht genug, dass es schon eines hervorragenden Auges bedarf, auf 25 Meter die Zahlen bewusst zu treffen, sie sind ja nicht groß, sondern die Scheibe wird auch noch umgedreht. Somit wird auf die blanke Scheibe geschossen und spätestens jetzt weiß jeder, warum es „Glücksschießen“ heißt. Die Summe Ihrer Treffer erfahren die Schützen dann erst bei der Siegerehrung. Es besteht für jeden die Möglichkeit auf mehrere Scheiben zu schießen. Am Ende wird die Scheibe mit dem besten Ergebnis gewertet. Natürlich wird unter fachkundiger Aufsicht geschossen.

Waldemar Dill war mit 217 Ringen der 1. Glückspilz, der sich einen Gewinn aussuchen durfte. Carina Hartmann traf 210 Ringe. Sie durfte sich als Zweite einen Preis aussuchen. Dann folgten Jesse Smith, Andre Engelhard und Heiko Selwitschka auf Platz 3, 4 und 5. Es war erfreulich dass sich 10 Frauen beim Schießen beteiligten. Für jeden der 37 Schützen war ein Präsent vorhanden – dank der schönen Spenden der Kirner Privatbrauerei, der Genuss Galerie, Baucenter Fey, des Friseursalons Gerlach, Fotostudio Sandy Halupczok, sowie Raphael Jung und Harro Helmes.
Diesen Spendern gilt nochmals der besondere Dank des Schützenvereins.

Bei Würstchen, Kaffee und Kuchen entwickelte sich das beliebte und traditionsreiche Schießen zu einem gemütlichen Nachmittag.

Weitere Termine des Vereins im Jahr 2020 stehen fest:
Am Samstag, 14. März ist die Hauptversammlung um 20.00 Uhr.
Am Sonntag, 05. April 2020 findet das begehrte Ostereierschießen statt.

Renate Lambert

Karabinerschießen

Am Sonntag um 10 Uhr war Start des Karabinerschießen des Schützenvereins Kirn.
Es wurde mit Kaliber 7,62 und 8 x 57 geschossen.
12 Schützen beteiligten sich, was für dieses Turnier sehr gut war.
Bester Schütze mit 96 Treffern wurde Waldemar Dill.
Dann folgten mit jeweils 94 Ringen Gerd Götz auf dem 2.
und Hartmut Müller auf dem 3. Platz.
Gerd Götz hatte einen 9er mehr geschossen als H. Müller.
Jens Braun belegte mit 93 Ringen den 4. und mit 91 Ringen
folgte Raphael Jung auf dem 5. Platz.

Es war ein spannender Wettkampf.

Renate Lambert

Pokalschießen

Das beliebte Pokalschießen des Schützenvereins Kirn,
am Donnerstag den 3. Oktober 2019, war gut besucht.
Bei dem Wettbewerb beteiligten sich 10 Schützen und 3 Schützinnen.

Sieben Pokale standen zum Überreichen bereit.

Bei diesem Pokalschießen wird normalerweise mit dem Kleinkalibergewehr
auf die 25 Meter entfernte Bogenscheibe geschossen.
Dieses Mal mussten die Schützen auf eine 50 m entfernte Bogenscheibe schießen.
Ziel des Schießens ist es, in jeden Ring der Scheibe einen Schuss zu setzen.
Es werden 2 Durchgänge je 10 Schuss geschossen.
Man kann also höchstens 110 Ringe erreichen.
Den ersten Platz mit 106 Ringen, von möglichen 110, erkämpfte sich Peter Scherer.
Die folgenden 2. und 3. Plätze mussten durch ein Stechen, weil jeder Schütze 101 Ringe erzielte, entschieden werden.
Fabian Ziemba hatte das Glück und sicherte sich Platz 2,
Raphael Jung musste sich daher mit dem 3. Platz zufrieden geben.
Gerd Götz folgte mit 99 Ringen auf dem 4. Platz.
Mit 96 Ringen ergatterte sich Jens Braun den 5. Pokal.
Andrea Schweig schaffte ebenfalls mit 96 Ringen, aber mit weniger Treffern, den 6. Platz. Der letzte und siebte Pokal ging mit 89 Ringen an Nicole Scherer.

Es war ein toller und spannender Wettkampf.

Renate Lambert

Königsfeier

 

Schützenkönig
Dieter Weber
mit Gattin
1. Marschall                               2. Marschall
Andre Engelhard                           Gerd Götz

Der Vorsitzende Jürgen Frorath,
konnte am Samstag den 31. August wieder einem Mitglied des Vereins, er war vor 20 Jahren schon mal Schützenkönig, die Königskette umhängen.
Der neue Schützenkönig ist Dieter Weber,
der Andre Engelhard ablöst.
Die beiden Marschälle stehen dem Schützenkönig jetzt für ein Jahr zur Seite. Für Sie gab es die passenden Orden.
Im Vereinsheim „Auf der Nägelspitz“ hatten sich die Schützen mit ihren schmucken Uniformen eingefunden um mit dem neuen Schützenkönig und seinen Marschällen zu feiern.

Nachdem Jürgen Frorath die Proklamation vorgenommen hatte, wurde zu Ehren des neuen Königs traditionell Salut geschossen und danach wurde im schön dekorierten Vereinsheim noch ein bisschen gefeiert.

Text und Bilder:
Renate Lambert
Nadine Kuhn
Diese und weitere Fotos können bei unserem Team angefordert werden.